Karl Magnus Klier, Volkskundler, geb. am 7. 12. 1892 in Wien, gest. am 29. 9. 1966 ebenda. Klier studierte Volkskunde und Musikwissenschaften an der Universität Wien. Anschließend war er als Lehrer an diversen Wiener Schulen tätig und diente im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Er redigierte die Zeitschrift "Das deutsche Volkslied" und war nach 1945 am Wiederaufbau des Archivs des Deutschen Volksliedwerks beteiligt. Klier fungierte als Mitherausgeber der "Dreißig Volkslieder aus Niederösterreich", veröffentliche Das Neujahrsingen im Burgenland (1950), Das Blockziehen (1953) und Volkstümliche Instrumente in den Alpen (1956). Er erhielt das Goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich (1950) und das Große Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich (1962). Zudem wurde ihm der Titel Professor verliehen.

Text: Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek (Januar 2009)     Text drucken

Bestandsrecherche Karl Magnus Klier in der Datenbank
"Verzeichnis der künstlerischen, wissenschaftlichen und kulturpolitischen Nachlässe in Österreich"